Zwei Blog-Brüder – Fashion & urban Lifestyle

Kleine Geschäfte, große Herzen

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist eine aufregende und erfüllende Angelegenheit. Man steckt viel Zeit und Energie in die Planung eines solchen Unternehmens, investiert, plant und organisiert. Und gerade bei Unternehmen, die als Hobby begannen und sich schrittweise weiterentwickelt haben, gibt es diesen einen Moment an dem man nicht mehr zurück kann. Den „point of no return“, der gerade junge Unternehmer meist einen kleinen Schauer über den Rücken laufen lässt. Doch ist es wirklich sinnvoll sich von diesem Gespenster jagen zu lassen? Wir denken, dass es das nicht ist und präsentieren dir hier ein paar gute Gründe, warum du und dein Unternehmen wichtig sind.  

In kleinen Unternehmen stecken große Wünsche und Werte

Wenn du jemals an einen Punkt gekommen bist, an dem du dich gefragt hast, warum du eigentlich, ob du weiter investieren und nach vorn schauen sollst, dann nimm dir etwas Zeit und überlege, was an deinem Unternehmen schätzenswert ist. Und da wird sich sicherlich einiges finden. Immerhin hast du in der Gründungszeit ein Stück von dir persönlich mit in dieses Unternehmen einfließen lassen. Du wolltest etwas ganz Bestimmtes für dich damit erreichen oder anderen Menschen etwas weitergeben. Besonders häufig sind es nämlich die kleinen Betriebe, die sich an entscheidenden Schlüsselpunkten ihrer Existenz genau auf diese Selbstsicherheit berufen sollten, um ihren wahren Schatz zu erhalten und weiterzugeben. 

Die Nische spielt keine Rolle, du bist es Wert!

Wer beispielsweise einmal in einem handmade Onlineshop für Baby- und Kindermode das Programm des Unternehmens durchforstet hat, der wird schnell merken, dass mehr dahinter steckt als nur die Kinderkleidung. Sehr häufig sind die ambitionierten Menschen hinter diesen Unternehmen besonders bemüht, ihr Geschäft auch für andere Menschen sinnstiftend aufzuarbeiten. Spendenaktionen, Geldsammlungen oder andere tolle Mitmachideen kann man nach nur wenigen Klicks auf ihren Internetauftritten herauslesen. Dies findet sich natürlich bei allen anderen Nischen ebenfalls sehr häufig und ist eher eine Frage der Persönlichkeit, die hinter dem Unternehmen steht. Tatsächlich ist diese Bereitschaft, Mehrwert in seine, Gewerbe zu transportieren, häufiger in den kleineren Betrieben zu finden. Doch woran liegt das?

Mehr Spendenbereitschaft als Zeichen für schlechtere Betriebsführung?

Falls du dich manchmal fragst, ob du zu viel für andere und zu wenig für dich selbst leistest, dann ist ein Perspektivwechsel vielleicht an der Tagesordnung. Selbstverständlich muss beispielsweise ein Betrieb für handgemachte Kindermode ein Mindestmaß an betriebswirtschaftlicher Kompetenz voraussetzen, doch bedeutet das Engagement für andere keineswegs eine schlechte Betriebsführung. Auch wenn Unternehmen mit erhöhter Spendenbereitschaft gegebenenfalls weniger pekuniäre Erfolge und ein schnelleres Wachstum verzeichnen, ist ihre Bereitschaft für andere Menschen da zu sein, keineswegs in Geld aufzuwiegen und gegenzurechnen. Solange sich dein kleines Unternehmen also finanziell rechnet und du dich mit deiner Zielsetzung beispielsweise einer gesellschaftlich verantworteten Produktion wohlfühlst, sind Bedenken an jenen Punkten der Unsicherheit und Zukunftsplanung daher keineswegs gerechtfertigt. 

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.